Lorbas


Leider kein
Bild verfügbar


Erbauer Arne Jürgens
Vereinszugehörigkeit keine
Name des Modells Lening
Abmaße 62,5*16*38cm
Motor Orion (32000 1/min)
Regler Speed Max (Carson)
Empfänger Graupner
Fernsteuerung FM 314 voll ausgebaut
Akkus Ein 7,2V Block 4AH im Schiff
Bauzeit ca. 15 Monate
Besonderheiten Ein selbstgebautes
Soundmodul (LKW-Dieselmotor)
Positionsbeleuchtung einzeln zuschaltbar
Arbeitsbeleuchtung einzeln zuschaltbar
Die Brücke ist von innen vorbildgetreu
ausgestattet. Neben dem
üblichen Steuerrad
+ Maschinentelegraphen ist
ein vollständiges
Amaturenbrett vorhanden.
Die Brücke ist innen räumlich unterteilt.
Um meine Vorstellungen verwirklichen zu können,
wurde das Ruderhaus 6cm verlängert.
So entstand hinten eine Wasserfalle
und innen konnte ich einen Kartenraum
für den Nav einbauen.
Dieser zeigt detailiert eine ausgebreitete Seekarte
mit Zirkel und an der Wand hängen Uhr
und Barometer. Der Kartenraum ist beleuchtet.

Das Standartmodell entspricht
der Mary Ann von Billing-Boats.
Da dieses jedoch sehr oft zu sehen ist,
stand für mich fest,
es umzugestalten.
So fertigte ich einen zusätzlichen Mittelspannt
an, der das Urmodell um ca.
7,5cm verlängerte. Zusätzlich
verpasste ich meinem Kutter
ein Aufbaudeck, wie es heute in der
Fischerei üblich ist.
Dieses besteht aus GFK.
Der Brückenunterbau wurde
ebenfalls umstrukturiert.
Ihn habe ich aus 2cm Sperrholz,
1,5 cm höher und 6cm
länger als normal, nachgebaut.
Da der Rumpf aus Holz ist
und es ein Fahrmodell werden sollte,
wurde der gesamte Rumpf innen
und außen mit Epoxyharz ausgestrichen.
Danach wurde außen eine
GFK-Matte aufgebracht, anschließend folgten
ewig lange
Spachtel- und Schleifarbeiten.
Kosten Modell, inkl. Beschlag
für damals noch 87 Gesamtkosten inkl. RC +
Zubehör + Material 400-450
Tipps für den Bau Trotz teilweise ausgesägter Spannten
sollte der RC-Einbau vorher
sehr gut durchgeplant werden.
Durch den Einbau eines zusätzlichen
Spannts mußte ich ein vollkommen
neues Deck konstruieren. Dieses
habe ich innen ausgesägt,
damit der Zugang zu den RC-Komponenten
möglich ist.
Das ist mit dem mitgelieferten
Deck schier unmöglich,
da es aus zwei Hälften besteht.
Zusätzlich habe ich den Rumpf
mit schnellbindendem Beton
in drei mittschiffs Spanntenzwischenräumen
ausgegossen, was den Vorteil hat,
dass das Krängungsverhalten
(durch sehr tiefliegenden Schwerpunkt
) verbessert wird, RC leichter einbaubar
(durch glatten ebenen Boden)
ist und das Schiff den vorgeschriebenen
Tiefgang auch hat.
Daher nicht zu sehr mit dem Beton asen.
Mein Fahr- akku wiegt knapp 500g
und tut das Seine dazu.
Das Modell wiegt nun ungefähr 4-5Kg.
Durch den starken Motor und den
Fahrtregler von Carson,
der auch längerfristig "großen" Strom
regeln kann (50A bis zu 30sec, 80A bis 2sec)
, schiebt der Kutter bei voller Fahrt mächtig
mit riesiger Bugwelle durchs Wasser.
Ein weiterer Vorteil des Reglers ist,
dass er kein Motorlimit
(Turns, bzw Spulenwicklungen im Motor) hat.
Das Aufbaudeck leitet auch bei größeren
Wellen das überkommende Wasser ideal ab.
Dieses kann auf Anfrage auch
von mir für die Standart
Version der Mary Ann
geliefert werden.






zurück